previous arrow
next arrow
Slider

Nehmt den Kindern die Smartphones

digitale demenz klein… meinte Manfred Spitzer in der seinem Vortrag folgenden Diskussion,

aber wir am BRG in der Au versuchen es ohnehin ohne, um eine förderliche Lernumgebung für unsere SchülerInnen zu schaffen.

LehrerInnen, Administrator und Direktorin unserer Schule nutzten die Gelegenheit Manfred Spitzers Vortrag* zu seinem Buch „Digitale Demenz - Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen“ anzuhören, um einmal mehr den Fragen nachzugehen, die uns täglich beschäftigen: Zum Beispiel, wie wir Kinder und Jugendliche dazu bringen, sich Wissen anzueignen, kritisch zu hinterfragen, in die Tiefe zu gehen und sich nicht auf oberflächliches, angesurftes Denken zu beschränken oder sich ständig von ihrem Smartphone oder Notebook ablenken zu lassen.
Lernen basiert laut Manfred Spitzer auf eigenständiger geistiger Arbeit, die Grundlagen dafür werden in Kindheit und Jugend angelegt, und was versäumt wurde, können wir später nur begrenzt nachholen. Er verwies immer wieder überzeugend auf die von zahlreichen Studien belegte Gefahr, die von digitalen Medien auf in Entwicklung begriffene Gehirne ausgeht. Computer, Handy und Co. führen dazu, dass wir unser Gehirn weniger nutzen und es zunehmend weniger leistungsfähig wird.
Der Vortrag bot ausreichend Gelegenheit, eigene Gedanken und Beobachtungen mit den Ergebnissen der Lern- und Hirnforschung und zahlreicher Studien in Zusammenhang zu bringen. Es gab Denkanstöße während des Vortrags und der anschließenden Diskussion und auch ein bisschen Anlass zur Freude: es war wohltuend, einmal nicht selbst erklären zu müssen, dass es nichts mit Computer- und Fortschrittsfeindlichkeit zu tun hat, sondern mit Verantwortung, wenn wir Lernende anhalten, ihr Handy während ihres Schultages nicht zu verwenden. Nur wenn eine echte Auseinandersetzung mit Inhalten stattfindet und Lesen und Schreiben auch ohne den Einsatz digitaler Medien trainiert werden, können die Grundlagen für Lernen in jugendlichen Hirnen geschaffen werden. Erst wenn diese Grundlagen vorhanden sind, können digitale Medien in förderlicher Weise eingesetzt werden. (dlam, 6. Juni 2013)

digitale demenz 00


* „Digitale Demenz - Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen“ - Welchen Einfluss haben digitale Medien auf den Lernerfolg unserer Schulkinder?, Vortrag von Neurowissenschafter und Psychiater Prof. Dr. Manfred Spitzer am 5. Juni 2013 in der Villa Blanka, veranstaltet von der Wirtschaftskammer Tirol