previous arrow
next arrow
Slider

Schulleben 2010/11 (1)

Schachturnier

Am Freitag, den 1. Juli 2011 fand unter der Leitung von Oswald Kirschner am BRG in der Au ein Schachturnier statt. 68 schachbegeisterte Kinder und Jugendliche nahmen an der Veranstaltung teil und stellten ihr Können unter Beweis. Der Wettbewerbscharakter und die in Aussicht gestellten kleinen Preise für die Bestplatzierten spornten die jungen Teilnehmer/inne/n an und bereiteten sichtlich Spaß!

  • schach_1klein

Vorleseprojekt der 1C Klasse

(von Frau Prof. Mack mit Herrn Prof. Feldner)

 

Vorleseprojekt

 

Schnell lesen, orientierendes Lesen, Leseverständnis und auch Vorlesen sind Teile der Leseerziehung. Diesmal legte ich den Schwerpunkt auf das Vorlesen. So entstand unser Märchen Vorleseprojekt.

Zu zwei Terminen luden wir im Juni 2011 die 1C der VS Angergasse und die 1B der VS Mariahilf ein.

Die 1C SchülerInnen des BRG in der Au schrieben und bastelten für die namentlich bekannten Gäste sehr persönlich gestaltete Einladungskarten und entwarfen Märchenrätsel. Die Vorfreude stieg.

In Kleingruppen betreuten dann die "Großen" ihre Schützlinge an 9 Stationen, beginnend mit verschiedene Märchen vorlesen, dann Märchenrätsel lösen, Schreibwerkstatt, Rollenspiel und Theaterspiel vor zwei Klassen. Dazwischen gab es die besonders begehrten Stationen zum Zeichnen und Basteln von Herrn Prof. Feldner mit der liebevollen Unterstützung von Frau Prof. Thaler.

Auch die große Pause auf unserem Dachgarten kam nicht zu kurz, obwohl manche in ihrer Begeisterung am liebsten durcharbeiten wollten. Insgesamt waren die zwei Schulstunden für die Programmpunkte viel zu schnell vorbei.

Die Rückmeldungen der Gastgeber fielen sehr positiv und mit besonderem Lob für ihre Gäste aus.

Anbei einige Fotos über die Freude am gemeinsamen Arbeiten ...

... in der VS Angergasse

  • SNC14692klein

... in der VS Mariahilf

  • SNC14634klein

 

"Auftragsarbeit" Würfelspiel

Die Wahlpflichtfachgruppe Informatik der Klassen 6a und 6b von Prof. Rainer Patek hat sich nach einer Einführung in die Programmiersprache Javascript gleich ein ausgesprochen ehrgeiziges Ziel gesetzt: die Programmierung eines interaktiven Würfelspiels als Internet-Anwendung.

Zunächst entwarfen die Schülerinnen und Schüler ein Pflichtenheft mit Aufgabenbeschreibung, Zeitrahmen, "Bezahlung" und Pönale bei Nicht-Erfüllung. Dann stürzte sich die Gruppe mit Eifer auf die Strukturierung des Programms, das Aneignen neuer Funktionen mit Hilfe des Internets, die Fehlersuche und das Abfangen unerwünschter Eingaben.

Das erfreuliche Ergebnis stellen wir hier der Allgemeinheit zur Verfügung - viel Vergnügen beim Würfelspiel!

Weitere Spiele aus dem Informatikunterricht:

Bildermemory

Früchtememory

Black Jack

Mensch ärgere dich nicht

 

WIR GRATULIEREN!

Schreibwettbewerb der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Kategorie A (5./6. Schulstufe):

1. Preis: Alexander Partoll, Bundesrealgymnasium an der Au

2. Preis: Carina Walder, Bundesrealgymnasium an der Au

3. Preis: Florian Mayerl, Bundesrealgymnasium an der Au

 

Preise Schreibwettbewerb der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Klassenvorständin und Deutschprofessorin Mag. Nadine Ulseß-Schurda; Florian Mayerl, Alexander Partoll, Carina Walder, Schulleiterin Mag. Margret Fessler

 

Als die Schülerinnen und Schüler der 1D unserer Schule heuer im Frühjahr ihre fantasievollen Texte über sprühende Sternenraketen und Zukunftsvisionen für den Schreibwettbewerb der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2011 verfassten, hätten sie sich ihren Erfolg nicht erträumt. 79 Schülerinnen und Schüler aus 17 Tiroler Schulen haben an diesem Wettbewerb teilgenommen und beeindruckende Texte zum Thema „Sternstunden“ verfasst. Am Mittwoch, den 29. Juni, fand im Spanischen Saal auf Schloss Ambras die feierliche Auszeichnung der Sieger statt. Die Jury, der unter anderem der Tiroler Schriftsteller Alois Hotschnig, die Journalistin Irene Heisz und die Direktorin von Schloss Ambras Dr. Veronika Sandbichler angehörten, haben aus den 79 eingesandten Texten drei verschiedener Altersklassen jeweils drei Texte zur Prämierung ausgewählt.

Mit dem ersten Preis wurde Alexander Partoll ausgezeichnet, dessen Text den Titel „2222“ trägt. In diesem Text beschreibt Alexander eine düstere und karge Zukunft, die durch einen blühenden Apfelbaum im Garten des Protagonisten für die Menschen wieder fröhlicher wird. Carina Walder wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet und führt die Leserinnen und Leser in ihrer Fantasiegeschichte „Das ist Magie“ in die Welt des Ururururururururgroßvaters von Nelly, der Hauptperson, in der es Einhörner zu entdecken gibt. Der dritte Preis geht an Florian Mayerl, der die Geschichte des Hasen Hoppi in „Hoppis erste Sternstunde“erzählt, der Hase hilft einem Papagei und erlebt beim wunderbaren Gesang des Vogels seine persönliche Sternstunde.

Alexander, Carina und Florian werden ihre Texte bei unserem Schulfest für alle Interessierten vorlesen.

 

Circo FantazzTico ließ Schüler/innen der 1A und 1B Zirkusluft schnuppern

Am Di, den 21. Juni 2011 kam den Schülerinnen und Schülern der Klassen 1A und 1B im Sportunterricht so manches spanisch vor! Zu Recht, denn sie turnten gemeinsam mit der 18-köpfigen Artistengruppe des Circo FantazzTico, einem Kinderzirkus aus Costa Rica, der derzeit drei Monate durch Europa tourt. Die Zirkuskinder entführten die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen in die Welt der Akrobatik und des Jonglierens. Dabei versprühten die jungen Zentralamerikaner/innen eine kräftige Brise von Temperament und Lebensfreude. Sprachliche Barrieren (die Akrobat/inn/en aus Costa Rica sprechen spanisch) wurden problemlos überwunden durch die „universelle Sprache mit Händen und Füßen“ und bei der Partnerakrobatik und dem Bau von Menschenpyramiden zeigte sich, wie unkompliziert und unbefangen die Kinder unterschiedlicher Herkunft aufeinander zugehen und miteinander arbeiten.

  • circo1

Hinter dem Kinderzirkus Circo FantazzTico steht die auf Spenden angewiesene Organisation Asociación Vida Nueva und die Idee, Kindern, die z. T. ohne Eltern aufwachsen und aus finanziell prekären Verhältnissen in den Randgebieten von San Isidro stammen, ein sicheres Umfeld zu bieten, in dem sie sowohl körperliche als auch soziale Kompetenzen erwerben können. Das Projekt am BRG in der Au entstand in Kooperation mit Südwind Tirol - Verein für Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

MACHT MATHEMATIK SPAß? MATHEMATIK MACHT SPAß!

Hier ein kleiner Einblick:

Um sich die Mathematik doch in guter Erinnerung zu behalten, habe ich (Frau Prof. Dapra Helene) gemeinsam mit der 4c-Klasse im Zuge des Mathematikunterrichts ein Buch, genaugenommen einen Mathekrimi von Albrecht Beutelspacher, „Christian und die Zahlenkünstler“, gelesen. Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei verschiedenste Aufgaben zum Buch zu erfüllen. Angefangen von Personenbeschreibungen, einer kurzen Stellungnahme zum Buch, dem Ausarbeiten von mathematischen Themen, welche im Buch Bestandteil waren, als Wiederholung und auch Festigung des Stoffes der Unterstufe, sowie auch gewisser wichtiger Grundlagen, bis eben hin zu einem Kreativteil. Dabei war es den SchülerInnen völlig freigestellt, was sie diesbezüglich machen würden. Und immer wieder ist es für mich als Lehrperson faszinierend zu beobachten, was so alles in dem ein oder anderen Kopf steckt, zu welchen Überraschungen die Kinder fähig sind und auch wie verbissen diese an was arbeiten können, wenn sie nur in den Bann gezogen werden.

Zwei Ergebnisse waren überaus erstaunlich sowohl für mich, als auch für die KlassenkollegInnen. Zum einen drehte Max Grießer einen Claymotion - Film aus 1100 Einzelbildern! Stundenlange Arbeit und auch so manche Nacht wurde verkürzt, doch das Ergebnis hinterließ bei mir eine Sprachlosigkeit bzw. offenen Mund, ich der „alte“ Wallis and Gromit Fan!

Zum anderen ein zweiter Filmbeitrag, gestaltet von Yunus Ince zusammen mit Hugo Großgasteiger, Jovan Häusler und Max Grießer, welcher einen gelungenen Einblick in die Freude der Schüler an ihrer Arbeit bietet, auch wenn es sich dabei um Mathematik handelt! Wie viel Mühe und Einsatz Schülerinnen und Schüler bereit sind zu erbringen, welche Eigenständigkeit beim Arbeiten sie mit ihren 14 Jahren übernehmen können, wenn sich ihnen nur die Gelegenheit bietet bzw. sie auch den dazu benötigten Freiraum erhalten!

Mir als unterrichtende Lehrperson bleibt nur zu sagen: „WEITER SO und auch der Spaß an der Mathematik soll niemals verloren gehen!“

Und nun: FILM AB!!!!

YUNUS INCE and FRIENDS Christian und die Zahlenkünstler

MAX GRIEßER The other ending

 

Großes Interesse an unserem neuen Haus des Lehrens und Lernens

Nicht nur Schüler/innen und Lehrer/innen sind in höchstem Maße angetan vom neuen Schulgebäude des BRG in der Au und den sich dadurch bietenden Möglichkeiten des Lehrens und Lernens. Zahlreiche Besucher/innen nutzten in den vergangenen Wochen seit der Übersiedelung am 14. Feber 2011 die Gelegenheit einer Führung durch das neue Schulgebäude, um sich selbst vor Ort einen intensiven und objektiven Einblick zu verschaffen. Großes Interesse zeigten beispielsweise unsere Gäste von der Emma Hellenstainer Landesberufsschule für das Gast- und Nahrungsmittelgewerbe in Brixen.

Besuch aus Brixen