banner_01a.jpg
banner_02a.jpg
banner_03a.jpg
banner_04a.jpg
banner_05a.jpg
banner_06a.jpg
banner_07a.jpg
previous arrow
next arrow

Anmeldung SchülerInnen 

4. Klassler rocken SDGs

kidz design jam klein 114807Global Goals Design Jam

Gleich nach den Osterferien, am 19. und 20. April, nahmen alle 116 Schüler*innen unserer 4. Klassen im Zuge des k.i.d.Z.21 (Kompetent in die Zukunft im 21. Jhdt.)-Projektes an einem Global Goals Design Jam statt. „Global Goals Design WAS?“, werden sich viele fragen.

Der Begriff „Jam“ ist dem Kundigen vermutlich aus der Musik bekannt und beschreibt „das zwanglose Zusammenspiel von Musikern, die üblicherweise nicht in einer Band zusammenspielen bzw. -singen“. Im Zusammenhang mit den Global Goals, den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN, bezieht sich das „Jammen“ allerdings auf das Zusammen“spiel“ verschiedener Jugendlicher mit unterschiedlichsten Kompetenzen, um sich gemeinsam Gedanken über eine nachhaltigere Zukunft für uns alle zu machen.
Gesagt, getan. Am 19. April versammelten sich unsere Schüler*innen in den Seminarräumlichkeiten der Firma MPreis gegenüber der Schule, um sich einer solchen Jam-Session zu stellen. Nach einleitenden Worten durch Lehrpersonen des BRG in der Au wurden die Jugendlichen von Frau Prof. Helga Mayr, ihres Zeichens an der Pädagogischen Hochschule Tirol für Bildung für nachhaltige Entwicklung zuständig, in einer Keynote noch einmal auf die 17 bereits 2012 von den Vereinten Nationen ausgerufenen Sustainable Development Goals SDGs (Nachhaltigkeitsziele) sowie die Challenge des Tages „Wie können WIR unsere eigene Lebenswelt zur innovativ-nachhaltigsten Lebenswelt der Welt machen?“ eingestimmt.
Es folgte ein World Cafè, bei dem die Schüler*innen in Kleingruppen mit Expert*innen aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen über die Problemstellungen und Herausforderungen in Bezug auf die Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele ins Gespräch kamen.
Die dort gewonnen Einblicke und Erkenntnisse führten am zweiten Tag zur Formulierung erster individueller Challenges, denen sich die Schüler*innen in weiterer Folge gerne widmen wollten. Die von den Jugendlichen georteten Herausforderungen reichten dabei von Tierschutz/Artenschutz über Klimaschutz-Agenden bis zur Betreuung von Flüchtlingen und Obdachlosen.
In einem weiteren Schritt erstellten die Schüler*innen in Kleingruppen erste Konzeptskizzen für mögliche Projektideen, die sie in weiterer Folge an den im Mai stattfindenden Projekttagen selbst umsetzen sollen. Dann machten sich die Kleingruppen emsig ans Werk, ihre Projektideen in selbstgebauten Prototypen zu veranschaulichen. Für 1,5 Stunden wurde wie wild geplant, gezeichnet, gebastelt, geschnitten, gesägt, geklebt und gehäkelt und dabei ausgiebig über das geplante Projekt diskutiert.
Am Ende des 2. Halbtages durften sich sowohl Schüler*innen als auch Lehrer*innen über tolle Projektideen sowie sehr originelle Prototypen freuen. In den nächsten Wochen werden die Schüler*innen weiter an ihrer Idee feilen und allfällige Termine mit Projektpartner*innen organisieren. Anfang Juni haben die Schüler*innen nochmals 3 Schultage Zeit, um ihre Prototypen zu realisieren.
Wir sind schon sehr gespannt, wie sich die Ideen in die Tat umsetzen lassen.
(SWAA, INMA, KUEL, HELG)
Folgende Expert*innen gilt unser besonderer Dank, da sie sich die Zeit nahmen, mit unseren Schüler*innen im World Café die Sustainable Development Goals zu diskutieren:
- Georg Schärmer (Ehemaliger Caritas Direktor Tirol)
- Senara Bergheim und Hannah Peer (Gesundheitsförderung, ÖGK)
- Karin Oberauer (Doktorandin Uni Innsbruck, Institut für Geographie)
- Katharina Gesitlinger (Institut für Ionen- und Angewandte Physik, Doktoratskolleg "Atoms, Light and Molecules")
- Martin Oberascher (Universität Innsbruck, Siedlungswasserwirtschaft)
- Ulrike Umshaus & Bernhard Bruckner (Öffentlichkeitsarbeit Energie Tirol)
- Simon Meinschad (Geschäftsführer Hollu)
- Helga Mayr (Pädagogische Hochschule Tirol, Bildung für nachhaltige Entwicklung)
- Martina Abraham (Teamleitung Kreislaufwirtschaft, Mpreis)
- Lara Schumacher & Jean Herzog (Studierende Universität Innsbruck, Institut für Georgraphie)
- Toni Vorauer (Schutzgebietsbetreuer Land Tirol, WWF-Experte)
- Wilhelm Guggenberger (Universität Innsbruck, Dekan Katholische & Theologische Fakultät)
Weiters danken wir MPreis sowie Bio vom Berg für die Bereitstellung von Verpflegung an den beiden Jam-Tagen 😊! (Anja Schwarzenauer, 8. Mai 2022)

 

  • kidz_design_jam_10_2227

Klick aufs Bild (Bilder: Anja Schwarzenauer)