previous arrow
next arrow
Slider

corona 

"Frisch verquetscht und schön verschmirt"

kann eine Kröte sein,

Lehrer innen klein

jedenfalls im Text eines sehr jungen Lerners, und uns diente er als eines von vielen Beispielen, anhand derer wir über Lernen, Lernprozesse und Individualität nachdachten.

Die Workshops* von Prof. Urs Ruf und Prof. Peter Gallin waren eine exzellente Einführung ins Dialogische Lernen und eine ebenso gute Gelegenheit, neue Möglichkeiten zu finden, wie wir unsere Lerner_innen anspornen können, Höchstleistungen oder einfach auch nur gute Leistungen auf jedem Niveau, bei individuellem Tempo und eigenem Stil, zu erbringen.
Und deshalb verbrachten wir zwei überaus angenehme und intensive Tage damit, unseren Blick auf die Dialoge zu richten, in die wir ständig treten, und sehr viel zu lernen:
wie wir Anreize zum Zuhören schaffen und selber noch bessere Zuhörer_innen werden, Lösungswege finden lassen, die Selbstverständlichkeit und Vorzüge des Schreibens vermitteln und Verbalisierung einfordern, Lernspuren lesen, immer kreativer im Ermitteln von Gelungenem werden und Qualitäten entdecken, die sich manchmal ersten oder flüchtigen Blicken entziehen.


Wir bedanken uns bei Frau Direktor Fessler für die Idee und die Organisation und freuen uns auf die Umsetzung! (dlam, 2. Nov. 2013)


  • dial_lernen_01

Mehr zum Dialogischen Lernen pdficon small

* Schulinterne Fortbildung in Biberwier, 30. und 31. Oktober 2013, Einführung ins Dialogische Lernen von Prof. em. Dr. Urs Ruf und Prof. Dr. Peter Gallin