schreibwerkstatt klein 0218Schreibwerkstatt der 7D

Am 04.12.2018 nahm die 7D an einer Schreibwerkstatt teil, die von Gerald Helfer und der international renommierten Schriftstellerin Elia Barceló geleitet und von Carmen Brucic und Julia Jordan begleitet wurde.

Über sechs Stunden lang entwarfen die Schüler/innen unterschiedlichste kreative Texte zu den Fotos, die im Oktober 2019 im Landesmuseum Volkskunstmuseum in der Ausstellung „In den leeren Spiegeln...“ (Künstlerin Carmen Brucic) gezeigt werden. Die Texte werden Teil der Ausstellung und erscheinen im Begleitbuch der Tiroler Landesmuseen.

Die Schreibwerkstatt bot den Schüler/innen die Möglichkeit Schule einmal anders zu erleben: als kreativen (Frei)Raum abseits des schulischen Alltags mit Rückzugmöglichkeiten, freier Zeiteinteilung und kurzen inspirierenden (unter anderem auch theaterpädagogischen) Übungen.

Was sagen die Schüler/innen dazu?

Uns wurde erlaubt, fast überall hinzugehen, um unsere Texte zu verfassen. So konnte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Dazu hat man in der Schule nicht sehr oft die Möglichkeit.
Bruno

Der coolste Moment war, als jeder seine Geschichte vorgelesen hat, da jede Erzählung oder Geschichte meiner Mitschüler so einzigartig war.
Stefan

Der beste Moment war für mich das Schreiben. Das Bild, das ich ausgewählt hatte, hat in mir schon nach kurzer Betrachtung eine starke emotionale Reaktion hervorgerufen, danach ging es dann nur noch darum dieses Gefühl in Worte zu fassen. Ich habe mich beim Schreiben noch nie so befreit und fokussiert gefühlt.
Florian Andreatta

Die Schreibwerkstatt war für mich etwas Neues. Der beste/coolste Moment war für mich, als sich jede/r einen Laptop geschnappt hat, sich einen gemütlichen Platz gesucht hat und angefangen hat zu schreiben.
Bilal

Der beste Moment war, als jeder sein ``Werk´´ vorgelesen hat. Es war wirklich interessant die Gedanken und Ideen der anderen zu erfahren. Jeder hatte seine komplett eigene Sichtweise bezüglich eines Bildes, und jeder hat einen eigenen Weg gefunden seine Gedanken in Worte zu fassen.
Mia

Die Schreibwerkstatt war für mich einerseits entspannend, weil es eine wirklich angenehme Atmosphäre war, auf der anderen Seite war es schon auch anstrengend. Am Anfang war es recht schwierig ins Schreiben rein zu kommen. Aber mit der Zeit fiel es mir dann leichter. Das Schwere daran war für mich, meine Gedanken und Ideen in Worte zu fassen, damit sie richtig rüberkommen und verständlich sind und dann auch noch einigermaßen gut klingen.
Lea

Die Schreibwerkstatt war für mich etwas sehr Neues und Spannendes. Während dieser Stunden hatte ich das Gefühl, ich bin gerade ganz wo anders, nur nicht in der Schule. Es war wirklich ein sehr intensiver Prozess mit den unterschiedlichsten Gedanken und Gefühlen in meinem Kopf, in einer ganz anderen Welt oder Dimension. Zuvor wusste ich überhaupt nicht, was auf mich zukommen würde, deshalb habe ich mich auf alles einfach eingelassen und bin deswegen sehr positiv überrascht. Es war eine Abwechslung zum allgemeinen Schulalltag. Die Naschereien waren Bombe und es war genug für alle da. Essen ist für mich auch sehr wichtig zum Konzentrieren. Ich finde das Aufwärmprogramm war notwendig, weil ich sonst nie in der Lage wäre mich mit neuen Gedanken zu beschäftigen. Der beste Moment für mich war, als ich zusammen mit Luca eine grandiose Idee hatte und wir dann einen starken Gedankenfluss hatten. Das machte uns dann richtig Spaß.
Anil

Die Schreibwerkstatt war für mich etwas Spannendes. Es hat meiner Meinung nach zwar nicht so viel für die Schule gebracht, jedoch etwas fürs Leben. Es hat mir auch gezeigt, wie kreativ schreiben eigentlich ist. Nicht so wie in der Schule, wo man eine fixe Angabe und nur kleinen Spielraum hat.
Laurent

Das Coolste war als wir uns ein Bild aussuchten und etwas darüber schrieben. Das Beste daran war, dass wir keine Vorgaben hatten und einfach darauf losschreiben durften. Ich war sehr vertieft in das Schreiben und war wie in einer eigenen Welt.
Linus

Der beste Moment war, als wir am Anfang die Übungen gemacht haben, um ein bisschen lockerer zu werden. Ich fand auch, dass die ganze Klasse daran Spaß hatte und die Stimmung sich anhob.
Livia

Der beste Moment war, als…
…wir selber schreiben konnten, da wir uns dort die Zeit selber einteilen konnten.
… wir Pause machen konnten und einen gedeckten Tisch im Buddy Raum vorfanden.
Max

Die Schreibwerkstatt ist Teil eines 2-jährigen fächerübergreifenden Projektes (Bildnerische Entwicklung und Deutsch), das im Oktober 2019 in der Fotoausstellung der Künstlerin Carmen Brucic im Volkskunstmuseum in Zusammenarbeit mit dem Ferdinandeum seinen Abschluss findet.
Das Projekt bietet den Schüler/innen die einmalige Gelegenheit die Entstehung einer Ausstellung zu begleiten und auf verschiedenste Weise mitzugestalten. (Gerald Helfer, 13. Dezember 2018)

  • DSC_0086

Klick aufs Bild! (Bilder 1 bis 25 Brucic, 26 bis 39 dlam)