Sattelbergalm klein 14 15 31 Pro LIEin Bericht der 2B

Bereits im Juni wurde uns eine Wanderung mit Übernachtung auf die Sattelbergalm für Anfang des Schuljahres angekündigt. Gespannt und mit Freude blickten wir, die 28 Kinder der 2B Klasse, diesem Klassenausflug entgegen.

Am Montag 17.9. trafen wir uns um 8:00 am Hauptbahnhof in Innsbruck. Alle Schüler und unsere KVs Frau Professor Schwarzenauer und Frau Professor Welzl waren außergewöhnlich überpünktlich, sodass wir ohne Probleme unseren Zug nach Gries am Brenner auf Bahnsteig 4C erreichten. Dort angekommen starteten wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Wanderung. Auf unserem ca. 2 stündigem Weg auf die Sattelbergalm legten wir zahlreiche Pausen ein. Als wir endlich die Sattelbergalm erblickten, erfolgte die Zuteilung der Zimmer bzw. Bettenlager.

Als dann alles ausgepackt war und wir die Zimmereinteilung gemacht hatten, durften wir ungefähr eineinhalb Stunden machen, was wir wollten. Manche gingen hinaus um auf den Spielplatz zu gehen und andere blieben wiederum in der Hütte und quatschten oder spielten UNO. Nach diesen eineinhalb Stunden trafen wir uns alle gemeinsam auf der Wiese, wo wir einige kooperative und gemeinschaftsstärkende Spiele spielten. Zum Beispiel mussten wir eine Plane umdrehen während wir auf ihr standen, in einem Kreis stehen, uns die Hände geben und einen Reifen die Runde gehen lassen ohne die Hände loszulassen. Am schwierigsten war das Spiel, bei dem wir bis 28 zählen mussten und es durften dabei nie zwei zugleich sprechen.

Dies dauerte zirka zweieinhalb Stunden. Danach hieß es von unseren KVs, dass wir noch zwei Stunden Freizeit bekämen und es danach essen gäbe. Diese zwei Stunden vergingen für viele wie im Flug und schon saßen wir alle beim Essen. Zuerst gab es Gerüchte, dass es Spaghetti geben würde. Doch zum Glück gab es dann doch noch ein leckeres Wiener Schnitzel mit Eis als Nachspeise.

Anschließend gingen wir in einen Nebenraum und reflektierten den Nachmittag. Dabei hatten wir viel Spaß! Danach liefen wir in unsere Zimmer und machten uns ,,bettfertig ". Um 23 Uhr hieß es Licht aus und schlafen. Aber natürlich hielt sich keiner daran. Wir redeten und redeten bis uns die Augen zufielen.

Am nächsten Morgen war es sehr kalt und wir versteckten uns alle unter unseren Decken. Dann stand unsere Zimmergruppe um 7 Uhr als erste auf und wir weckten alle anderen. Sie hatten sich ,,natürlich" sehr gefreut! Um 8 Uhr trafen wir uns frisch gewaschen im Speisesaal zum Frühstück. Es gab ein großes Buffet und alle stürmten zur Nutella! Nun wurde es Zeit die Zimmer zu räumen! Gesagt getan! Bevor wir das Haus verließen, bestellte ich mir noch was vom „McDrive“ (Anmerkung: In unserem Zimmer befand sich ein kleines Fenster, dass an die Durchreiche beim McDrive erinnerte). Die Lehrer trommelten alle zusammen und dann gingen wir los. Das erste Stück ging ich mit Felix. Wir sprachen über meine Geburtstagsparty, die bald stattfinden wird. Später dann erreichten wir die Laurins, mit denen wir ganz runter gingen. Unten warteten wir auf den Rest der Klasse. Als die anderen ankamen war, Fr. Prof. Schwarzenauer sauer, dass wir so weit vorgegangen waren. Als Wiedergutmachung schreiben wir diesen Aufsatz!

Als das geklärt war, gingen wir weiter zu einem kleinen Spielplatz, wo wir eine kleine Pause machten. Etwas später spazierten wir zum Bahnhof. Der Zug fuhr Gott sei Dank bald ein. 20 Minuten später waren wir beim Bahnhof. Am Bahnhof holten uns unsere Eltern ab und wir fuhren gemütlich nach Hause! Ich denke, der Ausflug hat allen gefallen! (2B, 19. Oktober 2018)

  • Sattelbergalm_10_09_30_51