sparkling science klein„Kick off“ des Sparkling Science Projekts

Diese Woche startete ein weiteres Sparkling Science Projekt an unserer Schule, das in Kooperation mit dem Institut für Ökologie der Universität Innsbruck durchgeführt wird. Untersucht wird unter Beteiligung der SchülerInnen zweier Klassen aus Unter- und Oberstufe, welchen Einfluss unterschiedliche Düngemittel (Kunstdünger, Kompost, Mist) auf wirbellose Tiere in Getreidefeldern haben.

Es soll erforscht werden, inwiefern sich die Artengemeinschaft in Feldern durch die Verwendung verschiedener Dünger unterscheidet. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Gruppe der Regenwürmer gelegt, die eine Schlüsselrolle für den Erhalt der Bodenfruchtbarkeit einnehmen.
Eine erste Einführung in das Sparkling Science Projekt „Kleinvieh braucht auch Mist!“ erhielten am Montag die SchülerInnen der 1e. Die Kinder konnten an der Universität mit Hilfe von Mikroskopen Spinnen in die Augen blicken, die schillernden Flügeldecken von Laufkäfern bewundern und die Beine von Tausendfüßlern zählen. Die von den Kindern dabei angefertigten Zeichnungen würden manchem Biologie-Studenten Ehre machen!
Nach einer kleinen Jause erklärten die Biologinnen Dr. Daniela Sint und Dr. Corinna Wallinger den SchülerInnen die Hintergründe des Projekts. Beim Schnuppern an drei geheimnisvollen Schachteln gab es viel Gelächter und Rätselraten ... WORAN wir aber geschnuppert haben, bleibt unser Geheimnis! (17. Dez. 2014, TRAU)

  • sparkling_science_05